Runder Geburtstag, goldene Hochzeit, Firmenjubiläum – Spenden statt Geschenke!

Zu runden Geburtstagen, goldenen Hochzeiten, Firmenjubiläen und vielen anderen Anlässen sind Freunde, Verwandte und Geschäftspartner*innen meist dankbar für einen Geschenktipp. Wünschen Sie sich doch eine Spende für mittendr.in!

So geht's

Weisen Sie Ihre Gäste bereits in der Einladung zu Ihrer Feier darauf hin, dass Sie sich Spenden zugunsten der mittendr.in wünschen. Am Festtag stellen Sie ein Gefäß auf, in das die Gäste Geld oder Umschläge stecken können. Schließlich überweisen Sie die Gesamtsumme auf unser Spendenkonto.

In diesem Fall erhalten Sie selbst eine steuerlich absetzbare Spendenquittung über die Gesamtsumme.

Bei dieser Variante setzen Sie sich am besten vorab mit uns in Verbindung, damit wir Ihre Spendenaktion besprechen und ein Stichwort für die Spendenüberweisung festlegen. Dieses vermerken Sie zusammen mit unserem Spendenkonto auf Ihrer Einladung.

Etwa vier Wochen nach Ihrer Feier erhalten Sie von uns eine Liste aller Spender*innen sowie der eingegangenen Gesamtsumme.

In diesem Fall erhalten Ihre Gäste eine steuerlich absetzbare Spendenquittung über die jeweils gespendete Summe, sofern diese über 200 Euro liegt und die Adresse angegeben ist.


* Wir sind als gemeinnützig anerkannt, d.h. Spenden sind steuerlich abzugsfähig. Bis zu einer Spendensumme von 200 Euro genügt es, wenn Sie Ihrem Finanzamt den entsprechenden Bankauszug vorlegen. Bei höheren Summen versenden wir automatisch eine Zuwendungsbescheinigung. Bitte denken Sie daran, Ihre Adresse auf dem Überweisungsträger anzugeben.

Corona-Info vom 04.05.2020

In Anbetracht der aktuellen Entwicklungen und angepassten Regelungen stellt sich die Situation unserer Einrichtungen derzeit und in den kommenden Tagen wie folgt dar:

  • In unseren Werkstätten finden seit dem 04.05. wieder Arbeits- und Betreuungsangebote für unsere beschäftigten Menschen mit Behinderung statt. Wir haben hier umfangreiche Schutzmaßnahmen umgesetzt und freuen uns, dass nach und nach die beschäftigten Kolleginnen und Kollegen wieder zu uns stoßen. Hierbei gilt die Freiwilligkeit; wir stehen allen beschäftigten Menschen mit Behinderung jederzeit mit Beratung zur Verfügung.
  • Die Produktion läuft dementsprechend weiter. Mit unseren Kunden sind wir hier in Gesprächen, um das allmähliche Hochfahren der Produktion abzustimmen.
  • Die Tagesförderstätte in Mainz ist weiterhin geschlossen und wird das möglicherweise noch den Mai über sein, die Möglichkeit zu einer Notbetreuung besteht.
  • Die Kindertagesstätten Rheinlinge und Selzlinge sind ebenfalls weiterhin geschlossen; eine Notbetreuung ist vorhanden und wird sich entsprechend den allgemeinen Regeln zunehmend erweitern.
  • Die Beratungsstelle „Liebelle“ bietet nun wieder, selbstverständlich im Kontext von umfangreichen Schutz- und Sicherheitsmaßnahmen, Beratungstermine an.
  • Unsere Ambulante Wohnbegleitung findet fortwährend statt. Erforderliche Absprachen erfolgen hier direkt mit den Klienten/Betreuungen. Auch Anfragen für weitere Bedarfe können an uns gerichtet werden.
  • Die Waschstraße in Nieder-Olm hat nun auch wieder geöffnet.
  • Die Aktenvernichtung für Selbstanlieferer öffnet zum 11.05.

Pflicht ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes.

Alle diese Maßnahmen und Entwicklungen, auch die vorsichtige Öffnung einzelner Einrichtungen, werden begleitet von größtmöglichen Schutzmaßnahmen und erfolgen im Rahmen der öffentlichen Regelungen hierzu. Die anhaltende Risikominimierung und der Schutz der Gesundheit der betreuten Personen und unseres Personals ist oberstes Gebot.

Wir danken weiterhin für Ihr großes Verständnis in diesen Zeiten. Wir wünschen Ihnen alles erdenklich Gute und viel Gesundheit!