So viel Anregung wie möglich – so viel Ruhe wie nötig

Das Angebot in der Tagesförderstätte ist groß und richtet sich nach Möglichkeiten und Bedarf der Betreuten. Bewegung und Entspannung, Rückzug und Kontaktpflege sind jederzeit möglich. Kreative Angebote und Ausflüge bringen zusätzlich Abwechslung in den Alltag.

Um auch Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf die Teilhabe am Arbeitsleben zu ermöglichen, gehört die enge Zusammenarbeit mit dem Werkstattbereich fest zum Angebot der Tagesförderstätte. So ist es möglich, Menschen mit Schwerst-Mehrfachbehinderungen je nach ihren Möglichkeiten in ein sinnstiftendes Erwachsenenleben einzubinden.

Das Angebot der Tagesförderstätte gliedert sich in drei Bereiche, die je nach Betreutenstruktur angepasst und erweitert werden:

  • Bildungsangebote zur Förderung der Allgemeinbildung und Erweiterung des persönlichen Bewegungsraumes – etwa die Naturerfahrung oder das Kennenlernen von Materialien, ihren Eigenschaften und ihrer Verwendung
  • Mitarbeit bei der Erstellung von Grußkarten, Verpackungs- und Geschenkartikeln auf Papierbasis oder Näharbeiten
  • Übernahme von gruppenübergreifenden Aufträgen im Alltag der Tagesförderstätte: Botendienste, Blumengießen u.ä.
  • Einbindung in hauswirtschaftliche Tätigkeiten: Tisch decken, Mahlzeiten vorbereiten, Wäsche zusammenlegen
  • individuelle Beteiligung an der Werkstattarbeit bei in.betrieb
  • Teilhabe am gesellschaftlichen Leben über den Rahmen der Tagesförderstätte hinaus, etwa durch Teilnahme an arbeitsbegleitenden Angeboten und Aktionen der in.betrieb sowie individuelle Beteiligung an Sozialraumprojekten
  • Einzelförderung in den Bereichen Wahrnehmung, basale Stimulation und Snoezelen, Kommunikationsförderung (inklusive Unterstützte Kommunikation), Bewegung und Motorik, Alltagspraxis u.v.m., jeweils entsprechend der Förderplanung
  • Gruppenangebote wie Musik, Literaturkreis, Figurentheater, Rollstuhltanz, Werken, kreatives Arbeiten
  • Trainings zur Selbstständigkeit und Orientierung
  • Grund- und Behandlungspflege, Förderpflege
  • Physiotherapie und Logopädie
  • Förderung sozialer Kontakte innerhalb und außerhalb der Gruppen
  • allgemeine Betreuungs- und Versorgungsleistungen wie gemeinsame Mahlzeiten, begleitete Ruhe- und Entspannungsphasen u.v.m.

Corona-Entwicklungen bei in.betrieb und mittendr.in

Liebe Besucher*innen unserer Homepage,

gemäß der rheinland-pfälzischen Beschlüsse zum Aussetzen der Impfungen mit AstraZeneca bei unter 60-Jährigen wie es die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt, führen auch wir die Impfungen in unserem Haus bis auf Weiteres nicht fort. Sobald wir neue Informationen zum weiteren Vorgehen haben, werden wir Sie an dieser Stelle darüber in Kenntnis setzen.

Wir streben an, die noch ausstehenden Erstimpfungen sowie die Zweitimpfungen der bereits Geimpften nach Möglichkeit fortzusetzen.

Weiterhin gelten durch den fortgesetzten Lockdown folgende Einschränkungen unserer Angebote:

  • In unseren Werkstätten ist die Betreuung auf freiwilliger Basis weiterhin bis zum 18.04.2021 verlängert; für ein entsprechendes Fernbleiben bis dahin bedarf es keines Attestes. Für Personen, die aktuell wieder in Beschäftigung gehen wollen gelten unsere Hygieneregelungen und Schutzvorschriften. Individuelle Regelungen wie z.B. eine Beschäftigung im Rotationsverfahren ist nach Absprache ebenfalls möglich.
  • In unserer Tagesförderstätte erfolgt die Betreuung ebenso bis zum 18.04.2021 auf freiwilliger Basis. Auch hier gelten weiterhin umfangreiche Regelungen zum Gesundheitsschutz; ein fortgesetzter Besuch ist möglich.
  • Gleiches gilt für unsere Rentner*innen-Struktur „zeit.raum“.
  • In den Kindertagesstätten Rheinlinge und Selzlinge gilt der Regelbetrieb, sofern es das Infektionsgeschehen zulässt.
  • Unsere Beratungsstelle Liebelle ist weiterhin zu den üblichen Zeiten telefonisch erreichbar.
  • Die Kolleginnen und Kollegen unserer Ambulanten Wohnbetreuung sind erreichbar und im Dienst.

Nach wie vor setzen wir weiterhin konsequent unsere Hygiene- und Schutzkonzepte um und sind zuversichtlich, dass wir damit und der entsprechenden Achtsamkeit aller Menschen bei in.betrieb den bestmöglichen Gesundheitsschutz sicherstellen können.

Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute und informieren Sie wie gewohnt an dieser Stelle über grundsätzliche Änderungen in unseren Einrichtungen. Bleiben Sie gesund!