Fähigkeiten entdecken, Kreativität fördern, Alltagskompetenzen stärken

Selbstbestimmtheit unterstützen, Kontakte herstellen, Teilhabe ermöglichen

Gemeinschaft erleben, Beschäftigung anbieten, Alltag gestalten

Ruhe und Geborgenheit schenken, Rückzugsmöglichkeiten schaffen

Die Lebenswelt erweitern

In der Tagesförderstätte der mittendr.in gGmbH in Mainz erleben Menschen, die aufgrund von Schwerst- oder Mehrfachbehinderungen nicht in der Werkstatt arbeiten können, einen abwechslungsreichen und individuell strukturierten Betreuungsalltag.

Was leistet unsere Tagesförderstätte?

Basierend auf dem individuellen Teilhabeplan unterstützt ein Mix aus Einzelförderung, Gruppenarbeit und Freiräumen die Persönlichkeitsentwicklung und Erhaltung der Selbstständigkeit. Multiprofessionelle Teams stimulieren Wahrnehmung und Erleben jedes Einzelnen. Sie leisten die notwendige Förderung und Begleitung der Menschen durch pädagogisch-therapeutische sowie pflegerische Hilfen.

Licht, Luft und Raum

Auf dem Gelände der in.betrieb gGmbH in Mainz-Hechtsheim bietet die Tagesförderstätte bis zu 57 Menschen mit schwerst-mehrfachen Behinderungen ein strukturiertes Tagesangebot.

Ein maßgeschneidertes Gebäude
Das Gebäude unterstützt und fördert das Betreuungskonzept. Das großzügig und offen gestaltete Gebäude steht ganz im Zeichen von Inklusion und Teilhabe. So gibt es außer einem deutlich erweiterten Förderangebot auch Werk- und Bildungsräume. Denn auch Menschen mit Schwerst-Mehrfachbehinderungen haben ein Recht auf Bildung und Zugang zu Arbeit.

Austausch in alle Richtungen

Die Tagesförderstätte liegt in direkter Nachbarschaft zur Werkstatt und zur Kindertagesstätte. Die offene Bauweise, gemeinsam genutzte Räume und ein von allen Seiten zugängliches Freigelände garantieren vielseitige Kontaktmöglichkeiten, von denen alle profitieren.

Haben Sie Fragen zur Tagesförderstätte?

Wir beraten Sie gerne

Corona-Entwicklungen bei in.betrieb und mittendr.in

Liebe Besucher*innen unserer Homepage,

anhaltend beschäftigen uns die Corona-Entwicklungen und die allgemeinen Beschränkungen weiterhin in allen unseren Einrichtungen. Gegenwärtig gibt es folgendes Bild:

  • In unseren Werkstätten ist die Betreuung auf freiwilliger Basis nun bis zum 14.02.2021 verlängert; für ein entsprechendes Fernbleiben bis dahin bedarf es keines Attestes. Für Personen, die aktuell wieder in Beschäftigung gehen wollen, gelten unsere Hygieneregelungen und Schutzvorschriften. Individuelle Regelungen, wie z.B. eine Beschäftigung im Rotationsverfahren, ist nach Absprache ebenfalls möglich.
  • In unserer Tagesförderstätte erfolgt die Betreuung auch bis zum 14.02.2021 ebenfalls auf freiwilliger Basis. Auch hier gelten weiterhin umfangreiche Regelungen zum Gesundheitsschutz; ein fortgesetzter Besuch ist möglich.
  • Gleiches gilt für unsere Rentner*innen-Struktur „zeit.raum“.
  • In den Kindertagesstätten Rheinlinge und Selzlinge gilt nach wie vor der Regelbetrieb. Allerdings bitten wir Sie dringlich gemäß der aktuellen Bestimmungen um eine Abwägung, ob der Besuch der Kita wirklich erforderlich ist oder eine anderweitige Betreuungsmöglichkeit besteht.
  • Unsere Beratungsstelle Liebelle ist zu den üblichen Zeiten telefonisch erreichbar.
  • Die Kolleginnen und Kollegen unserer Ambulanten Wohnbetreuung sind erreichbar und im Dienst.

Nach wie vor setzen wir weiterhin konsequent unsere Hygiene- und Schutzkonzepte um und sind zuversichtlich, dass wir damit und der entsprechenden Achtsamkeit aller Menschen bei in.betrieb den bestmöglichen Gesundheitsschutz sicherstellen können.

Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute und informieren Sie an dieser Stelle über grundsätzliche Änderungen in unseren Einrichtungen. Bleiben Sie gesund!